Mit Gott unterwegs – Die Pilgerwoche auf Bibel TV

Pilgern erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Auf ihrer Wanderschaft konzentrieren sich Pilger auf sich selbst, auf die Natur oder auf Gott. Pilgern bedeutet auch, bewusster wahrzunehmen und mit sich ins Reine zu kommen. Dabei ist immer der Weg das Ziel. Ein bekannter Pilgerweg ist der Jakobsweg, wobei es nicht „den einen“ gibt, sondern unterschiedliche Jakobswege. Ihr Ziel ist Santiago de Compostela – dort befindet sich das Grab des Apostels Jakobus, nach dem die Routen benannt sind.

Weitere bekannte Pilgerwege in Deutschland sind z.B. der Ökumenische Pilgerweg, der 466 km von Görlitz nach Vacha führt, einer wichtigen Ost-West-Verbindung in Richtung Santiago de Compostela. Die Bonifatius-Route verläuft über 182 km von Mainz nach Fulda und geht auf den Wanderprediger Bonifatius zurück. Der Lutherweg führt über verschiedene Routen von Worms über Frankfurt/Mai bis nach Lutherstadt Wittenberg und Magdeburg; und der 290 km lange Pilgerweg Loccum-Volkenroda verbindet die ehemaligen Zisterzienserklöster in diesen Orten.

Das Pilgern geht in das sechste Jahrhundert zurück. Voraussichtlich irische Mönche unternahmen Pilgerreisen auf den Spuren des missionierenden Jesus Christus und des wandernden Abraham. Ein spezielles Ziel gab es damals nicht. Dies begann erst im Mittelalter, wo die Wanderungen nach Rom, Jerusalem oder an das Grab des heiligen Jakobus in Santiago de Compostela führten. Die Pilger wollten sich von ihren Sünden befreien und sich auf das Jenseits vorbereiten, was heute oft nicht mehr im Mittelpunkt der Pilgerreise steht.

Programm-Highlights der Themenwoche:


Sonntag, 11.08.2019
20:15 Rom all inclusive – Eine Rose für den Papst
Reportage über eine ungewöhnliche Wallfahrt nach Rom: 1100 Pilger erleben fünf Tage lang die Stadt Rom – das Besondere: 300 von ihnen leben mit einer Behinderung – und sitzen im Rollstuhl… 

Montag, 12.08.2019
20:15 Die Schrittweisen – zu Fuß nach Jerusalem

Vier Schweizer brechen 2011 für sieben Monate zu einer Pilgerreise von der Schweiz bis nach Jerusalem auf. Dabei stoßen sie auf Spuren des Balkan-Krieges, bekommen in Syrien die politischen Unruhen hautnah zu spüren und treten mit vielen Menschen in den interreligiösen Dialog. Den spirituellen Weg nehmen sie für Versöhnung der Völker und Frieden auf sich. 

21:05 Bibel TV das Gespräch: Pilgern ins Ungewisse 
Zu Gast: David Britsch im Gespräch mit Moderator Wolfgang Severin
Von einer Pilgerreise kommt man auf jeden Fall anders zurück als vor ihrem Antritt. Der Schweriner David Britsch berichtet von seiner Pilgerreise, die in der Türkei mit seiner Verhaftung endete

Montag,12.- Donnerstag,15.08.2019, jeweils 19:05 Uhr 
Alle Folgen am Stück: am Freitag, 16.08. ab 20:15 Uhr
Bethlehem auf der Spur
4-teilige Dokumentation

Auf der Suche nach einer persönlichen Erfahrung des ursprünglichen Weihnachtsfestes begeben sich fünf junge Kanadier auf die Spuren der drei Weisen. Sie reiten auf Kamelen durch die Wüste, schlafen in einem Beduinen-Zelt, besuchen die jüdische Festung Masada und die Höhlen von Qumran und erleben hautnah, wie sich das Leben in Nazareth zu Maria und Josefs Zeiten angefühlt haben muss. Heiligabend erleben sie in der Geburtskirche in Bethlehem. Doch die Wirkung der Pilgerreise spaltet die Gruppe. 

 Dienstag, 13.8.2019
20:15 Das große Finale – Das Sonnenwunder von Fatima
Dokumentation einer Wallfahrt vor hundert Jahren: Am 13. Oktober 1917 versammeln sich mehr als 70000 Menschen im kleinen portugiesischen Ort Fatima  im strömenden Regen. Sie warten gespannt auf das Wunder, das drei Hirtenkinder vorausgesagt haben. Was sie an diesem Tag am Himmel sehen, wird für sie unvergesslich bleiben. Die Dokumentation zeigt Originalschauplätze und lässt Augenzeugen zu Wort kommen.

 Mittwoch, 14.08,2019
20:15 Der Jakobsweg – Ein Weg und seine Pilger 
Viele verschiedene Gründe bewegen Menschen dazu, den Jakobsweg zu wandern. Santiago de Compostela ist das Ziel. Die Freude, dort anzukommen, eint sie alle. Der Film führt durch einige Stationen auf dem Jakobsweg wie durch die Städte León, Astorga und Manjarin.

21:10 Beten mit den Füßen
Pilgern extrem: Allein, mit wenig Geld und mit nur zwei Unterhosen im Gepäck will Stefan Brummack 2600 km wandern. Sein Ziel ist die westspanische Stadt Santiago de Compostela, Pilgerstätte seit mehr als 1000 Jahren. Doch bis dahin ist es eine lange Reise voller Erlebnisse. 

Samstag, 17.08.2019

15:00-16:00 El Camino – Der Pilgerweg – dreiteilige Reihe 
„Ich trage eine Maske. Diese Vorstellung beschäftigt mich seit Jahren. Auf dem Jakobsweg wollte ich entdecken, wer hinter dieser Maske steckt.“ Mit diesem Gedanken beginnt der Protagonist den achthundert Kilometer langen Fußmarsch nach Santiago de Compostela. El Camino – der Jakobsweg ist ein erschütternd ehrliches Geständnis über den inneren Weg, der zu erlebter Ruhe und Freiheit führt, von denen die Menschen unserer Zeit oft weit entfernt sind.

17:25 Ignatius von Loyola – Kämpfer, Sünder, Heiliger
Spanien, Anfang des 16. Jahrhunderts: Der junge ehrgeizige Adlige Ignatius von Loyola muss nach einer Kriegsverletzung seine Karriere beim Militär aufgeben. Geplagt von seinem Schicksalsschlag erfährt er plötzlich eine tiefgreifende Veränderung und wird zum Nachfolger Christi. – Ignatius von Loyola gilt als der erste Jesuit und hat mit seinem Wirken die christliche Welt bis heute sehr geprägt.


20:15 Bernadette von Lourdes – 1. Teil 
Frankreich, 1858: der 15-jährige Bernadette von Lourdes begegnet in einer Grotte einer weiß gekleideten Frau, die nur Bernadette sehen kann. 18-mal erscheint sie dem Mädchen und zeigt ihr eine versteckte Quelle. Das Wasser dieser Quelle heilt viele Kranke aus der Umgebung. Schnell sprechen sich die merkwürdigen Visionen des Mädchens herum, und Tausende von Menschen kommen nach Lourdes, um geheilt zu werden – bis heute. 1933 wurde Bernadette von Lourdes heiliggesprochen. 

2. Teil gleich im Anschluss

Sender feiert 1000. Sendung von „Bibel TV das Gespräch“

1000 Gespräche, 1000 Geschichten mit Gott. Meistens mit dabei: Moderator Wolfgang Severin.

Eigentlich wollte der katholische Priester Wolfgang Severin eine Praktikantenstelle haben, als er 2003 bei dem damals noch sehr jungen, christlich orientierten Free TV-Sender Bibel TV anrief. „Da haben die gelacht und gesagt: ‚Wir können noch keine Praktikanten nehmen. Aber wir machen gerade ein Casting für Moderatoren. Kommen Sie doch mal vorbei“, erinnert sich der heute 59-Jährige an das Telefonat. Dass er dann prompt die Stelle des Moderators der Talk-Sendung „Bibel TV das Gespräch“ bekam, damit hatte er nicht gerechnet. Ebenso wenig wie mit der Tatsache, dass er rund 13 Jahre später bei der 1.000. Folge selbst Studiogast sein würde. Bei „Bibel TV das Gespräch“ am Montag, 27. Mai, 21:50 Uhr, sitzt Wolfgang Severin auf dem Stuhl des Interviewten und steht seinem Moderatoren-Kollegen Daniel Deman Rede und Antwort.

Im Gespräch der beiden geht es um Erinnerungen an zurückliegende Sendungen und um Leben und Glaubensentwicklung des gebürtiges Werdohlers. So kommt das erste „Gespräch“ mit Brian Müschenborn, einem Bestatter aus Köln, ebenso zur Sprache, wie Severins erster Kontakt zu einer freikirchlichen Jugendgruppe in den 1970er Jahren. Dort entdeckte er Interesse an der Bibel und Glaubensthemen. Und er lernte erstmals, sich ganz direkt mit Glaubensinhalten auseinanderzusetzen. Kurze Einblicke in zurückliegende Sendungen ergänzen solche Erinnerungen.

Vorurteil über „faule EU-Parlamentarier“ ärgert Severin 

Genug Zeit bleibt im Gespräch auch für den Hauptberuf des Gelegenheitsmoderators: Seit 2011 ist Wolfgang Severin Pfarrer in der deutschsprachigen Gemeinde St. Paulus in Brüssel. Die rund 4.000 Mitglieder arbeiten größtenteils in oder mit Einrichtungen der dort tätigen Europäischen Union. So kennt er als Seelsorger viele Menschen, die überhaupt nicht in die Schublade „fauler EU-Parlamentarier“ passen, die manch ein Politikverdrossener aufmache. Ganz im Gegenteil: „Solche Vorurteile machen mich wirklich ärgerlich. Die Leute, die ich kenne, arbeiten sich wirklich ‚wund‘. Jetzt in Zeiten des Brexits etwa sind wirklich viele am Rand ihrer Kraft.“ Ihn beeindruckt sehr, mit wieviel Herzblut viele Leute sich für die EU engagieren. 

„Niemand soll sagen: ‚Ich weiß wie Gott ist.‘“

An Bibel TV gefällt ihm die Vielfalt an Meinungen und Glaubensüberzeugungen, die dort Platz haben. Er hofft, dass diese Vielfalt auch in den kommenden Jahren erhalten bleibe, denn, so sein Appell, „wir sind alle Abbilder Gottes; niemand soll sagen: ‚Ich weiß, wie Gott ist.‘“ – Wenn es Bibel TV gelänge, das weiter abzubilden, mache er sich keine großen Sorgen um den Sender, denn „die Bibel hat was anzubieten für diese Welt. Die Gesellschaft hat das nötig, was wir zeigen.“

Erstausstrahlung:        Montag, 27. Mai, 21:50 Uhr

Wiederholung:            Dienstag, 28. Mai, 11:30 Uhr

Sendedauer:                25 Minuten

Online abrufbar:          bibeltv.de/mediathek

Promi-Besuch im TV-Studio von Bibel TV in Hamburg – Ex-Fußballer Cacau über Gott, sein Leben und die Welt

Er hatte einen Traum: Aufgewachsen in Brasilien, wusste Cacau schon mit zehn Jahren, dass er nur eine Chance hatte, dem Slum seiner Kindheit zu entfliehen: Den Fußball. Er wollte – nein, er musste Profi werden! Um seinem Ziel näher zu kommen, brauchte er einen Freund, jemanden, der an ihn glaubte – und den fand er in Gott. Nicht sofort, aber in einem stetigen Prozess, wurde Gott sein bester Freund und ständiger Begleiter.

Seine erfolgreiche Karriere als Bundesligaspieler und Mitglied der deutschen Nationalmannschaft ist für den gläubigen Christen Cacau der Beweis, dass Gott an ihn glaubt. Im Torjubel ein Blick zum Himmel, die Zeigefinger nach oben gereckt – diese Geste wurde zu Cacaus Markenzeichen und seinem festem Ritual.

2016 beendete der erfolgreiche Bundesliga-Torschütze seine Karriere und ist heute als Integrationsbeauftragter für den DFB tätig. Außerdem engagiert er sich in etlichen sozialen Projekten, vor allem in der Kinderhilfe für brasilianische Jugendliche.

Im Interview mit Wolfgang Severin spricht Cacau über sein Verhältnis zu Gott, über seine Dankbarkeit und den Wunsch, der Gesellschaft etwas von seinem Glück zurückzugeben.

Erstausstrahlung ist am Montag, 25.02.2019, 21:50 Uhr. Ab dann ist die Sendung in der Mediathek von Bibel TV zu sehen.

CEVMA – Christian European Visual Media Association am 9.-13. September

(cfnet – Köln) CEVMA, die christliche europäische Vereinigung für visuelle Medien (Christian European Visual Media Association) veranstaltet dieses Jahr wieder eine internationale Konferenz mit dem Thema: „Piercing the World“
cevma
Die Konferenz findet am 9.-13.September in der Nähe von Utrecht (Niederlande) statt.
Eine besondere Gelegenheit Gemeinschaft, Workshops, Bibelgespräche mit Leuten aus 15 Nationen zu führen, denen allen das Thema visuelle Medien am Herzen liegt.
Hier gehts zur Webseite von CEVMA!

Gibt es GOTT IN KÖLN? Der Film zur Frage…

Köln(cfnet) – “GOTT IN KÖLN“, eine Initiative des cfnet e.V., hat unterschiedliche Personen auf den Strassen Kölns gefragt:

Weitere Filme von GOTT IN KÖLN finden Sie hier!

6. CFF FILMPREIS DAVID die Finalisten stehen fest!

CFF/cfnet – Montag, 18.10.2014

In Kürze ist es so weit: Am 8. November wird zum 6. Mal der CFF FILMPREIS DAVID verliehen. Erneut erwartet uns in Bad Urach ein spannendes Programm mit einer Filmschau von Wettbewerbsbeiträgen, einem gemütlichen Get-together und der Preisverleihung des CFF FILMPREIS DAVID – eine gute Gelegenheit, Kollegen und Freunde zu treffen. Durch die Veranstaltung führt der Autor für Fernsehen und Radio, Moderator und Theologe Daniel Schneider. Als musikalischen Höhepunkt freuen wir uns auf die Indie-Pop-Combo Same Same Here. Infos zum genauen Programmablauf folgen in Kürze.

CFF1
Nominiert in der Kategorie „Szenischer Film & Serie (Budget über 700 € pro Spielminute)“ sind diese drei Filme:
AMEN! (Buch und Regie: Moritz Mayerhofer)
Dyslexie (Buch: Hans-Ulrich Kraus, Marc-Andreas Bochert, Regie: Marc-Andreas Bochert)
Schuld sind immer die anderen (Buch: Anna M. Praßler, Regie: Lars-Gunnar Lotz)
Weitere Nominierte finden sie hier:
Continue reading “6. CFF FILMPREIS DAVID die Finalisten stehen fest!” »

Web Video Wettbewerb „Glaube, Liebe, Hoffnung – 1-31“

cfnet (Köln) 4.10.2014
Das Zentrum für angewandte Pastoralforschung der Ruhr Universität Bochum ist Initiator des Web Video Wettbewerbs „1-31“.
Auf der Projektseite http://1-31.tv/ finden sich Hintergrundinformationen und alle Teilnahmebedingungen.

Du glaubst, da geht noch mehr?
Aber sicher geht da noch was!
Zeig’s uns! Dein Leben! Deine Fragen! Dein Film!
Filme, wie du glaubst. Filme, was du liebst. Filme, worauf du hoffst.
Dreh deinen Clip in 1’31” oder einen Kurzfilm in 3’31” und gewinne Geldpreise im Wert von ingesamt 9.000 Euro.
Preisverleihung auf den Videodays 2015.
Außerdem vergeben wir exklusive und attraktive Förderpreise, unabhängig von den Hauptpreisen!“ (Webseite http://1-31.tv/ )

Die facebook-Seite: https://www.facebook.com/1.31.tv
Der Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC_Fufb18lEyh3E_GDYe_ymA

 

Idea Interview: Filmproduzent möchte Glaubenshelden ­ bekanntmachen

cfnet(köln) – idea(Wetzlar)

Der FilmproAlexander Thiesduzent Alexander Thies
hat die weitverbreitetsten deutschen christlichen Filme
produziert und ist doch vielen Christen unbekannt: Alexander Thies, Geschäftsführer des Filmunternehmens NFP, das an den Standorten Halle an
der Saale, Berlin und Wiesbaden tätig ist. Sein Vater – Franz Thies –
hatte die Firma 1956 gegründet. Er ist unter anderem Erfinder der
Mainzelmännchen des ZDF. Alexander Thies ist es zu verdanken, dass drei
evangelischen Christen ein Film gewidmet wurde: Dietrich Bonhoeffer
(2000), Martin Luther (2003) und Albert Schweitzer (2009). Sie liefen
sowohl in Kinos als auch im Fernsehen. Thies ist ebenso
Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutscher ­Produzenten – Film und
Fernsehen, die einen Umsatz von rund 4 Milliarden Euro repräsentiert. Mit
ihm sprach idea-Leiter Helmut Matthies (Wetzlar).
Continue reading “Idea Interview: Filmproduzent möchte Glaubenshelden ­ bekanntmachen” »

6. CFF FILMPREIS DAVID entscheidet sich am 8.11.2014

CFF/cfnet – Montag, 23.09.2014

in wenigen Wochen ist es soweit – am 8. November 2014 entscheidet sich, welche Film- und Fernsehbeiträge als Gewinner des sechsten CFF FILMPREIS DAVID ausgezeichnet werden. Die Entscheidung wird dabei sicher nicht leicht ausfallen, denn in diesem Jahr wurden rund 60 Filme und Fernsehbeiträge eingereicht.

Unsere hochkarätige Jury bestehet aus Sabine Berchter (geb. Mayr), Kamerafrau (bvk); Jakob Hoffmann, Bildungsreferent und Kurator, Mitglied der Jury der Evangelischen Filmarbeit; Martin Nowak, Regisseur; Christian Rudnitzki, Abteilungsleiter Unterhaltung, RTL II sowie Georg Stingl, Produzent und Dokumentarfilmer. Die Jury sichtet momentan die zahlreichen Einreichungen. Mitte Oktober werden wir dann bekanntgeben, welche Beiträge pro Kategorie in der Endauswahl stehen und damit eine Chance auf den DAVID 2014 haben.
CFF1
Aber erst am 8. November wird sich zeigen, wer die Preise in einer der sechs Kategorien erhält:
Continue reading “6. CFF FILMPREIS DAVID entscheidet sich am 8.11.2014” »